23. September 2013 09:57 von Alexander Renner (Kommentare: 1)

Hier mal ein klasse Konzept für die Umsetzung eines Mobiltelefones. Es lässt dem Nutzer die freie Wahl, wofür sein Smartphone funktionell für den Tag oder für eine spezifische Aktion gerüstet sein muss. Neben der völligen Flexibilität aus Sicht des Nutzers, versucht das Konzept aber auch Herstellerkanäle zu bündeln und so aktiv für Nachhaltigkeit zu werben. Meist ist nach einem Zweijahresvertrag nicht das gesamte Handy Schrott oder veraltet. Es reicht völlig aus nur einzelne Komponenten zu tauschen oder defekte Komponenten zu ersetzen, um mit der Entwicklung Schritt zu halten. Ob sich die Industrie auf dieses Konzept einlassen und die eigene Marke zum Wohle des Nutzers und der Umwelt hinten anstellen würde, bleibt jedoch abzuwarten.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Jens Bothmer | 01.10.2013

Letztendlich wird der Nutzer entscheiden, ob das Projekt eine Innovation wird. Denn er hat die Macht, das Produkt zu kaufen. Ist das Prinzip schlüssig und die Technik zukunftssicher bzw. abwärtskompatibel, freue ich mich schon auf das Phoneblok - vor allem aber auf die Reduzierung des Elektroschrotts.